Sie sind hier: / Magazin / ÜberHaupt


Haupt stellt sich vor – Franziska Moser

Wir fragen, unsere Mitarbeitenden antworten.

Um die Herrscherin über die Belletristik zu sein, reicht es Franziska Moser nicht, ein Buch nach dem anderen zu lesen: Sie ist eine Parallelleserin. Welche Bücher sie im Moment liest und was Bücher ihr bedeuten, erzählt sie uns hier. 

Wie bist du zur Haupt Buchhandlung gekommen?

Durch ein Stelleninserat im «Schweizer Buchhandel» das ich glücklicherweise entdeckt habe. Ich konnte mit einer Kollegin den Job sharen, und hatte ein Teilpensum von 40 %, das fakturieren und Kundendienst beinhaltete. Schon bald konnte ich aber aufstocken, es war ein tatsächlicher Glücksfall für mich.

Was sind deine Aufgaben in der Haupt Buchhandlung?

Meine Aufgaben sind sehr vielseitig. Ich bin nicht im Verlag tätig, sondern in der Buchhandlung. Meine Hauptaufgaben sind einesteils das Fakturieren, die Kundenbetreuung am Telefon und natürlich auch im Laden. Das Nachbestellen der fehlenden Titel und das Bearbeiten der E-Shop Bestellungen. Seit einigen Jahren mache ich den Einkauf meines Lieblingsgebietes, der Belletristik. Das ist so bereichernd und macht mich glücklich.

Welches Programmfeld des Haupt Verlag spricht dich besonders an?

Der Haupt Verlag hat rundum ein tolles Programm im Bereich «Gestalten» und «Natur», mich sprechen beide Gebiete sehr an.

Welches Buch liegt derzeit auf deinem Nachttisch?

Von einem Buch können wir da nicht sprechen, ich bin eine Parallelleserin. Da ich die Belletristik betreue,  lese ich vorwiegend Romane und natürlich auch Krimis, das gehört unbedingt auch zu den Aufgaben einer Buchhändlerin, Krimis zu lesen. Für die Kundenberatung ist das unumgänglich. Man muss sich an die Kundenwünsche mit psychologischem Gespür herantasten, was eben bei Krimis besonders wichtig ist. Darum liegen bei mir immer etwa fünf Bücher auf dem Nachttisch. Aktuell natürlich Leseexemplare der Herbstneuerscheinungen 2017, z.B. Bonné, M.: «Lichter als der Tag» oder ein neuer dänischer Krimi Jensen, J.H.: «Oxen» oder ein italienischer Autor, Cognetti, P.: «Acht Berge».

Was fasziniert dich an Büchern?

Es gibt doch nichts Schöneres als in die vielseitige Welt der Bücher einzutauchen, und das im Liegestuhl, auf dem Kanapee, im Lesesessel oder im Bus. Man lernt fremde Welten kennen, viele spannende Personen. Oft bin ich ganz traurig, wenn das Buch sich zu Ende neigt, ich muss die Protagonisten ziehen lassen, dabei sind sie mir während der Lektüre ans Herz gewachsen. Eines meiner Lieblingsbücher ist von Bodo Kirchhoff «Verlangen und Melancholie», ich hätte ewig weiterlesen können. Natürlich ist es auch enorm spannend, die Autoren/Autorinnen an unseren Lesungen persönlich kennen zu lernen.

Was ist dein liebster kunsthandwerklicher Gegenstand?

Ich bin die glückliche Besitzerin einer Papierlampe von Kathrin Dardel aus handgeschöpften Papier eines Maulbeerbaumes.  An dunklen Wintertagen wird unser Wohnzimmer in warmes Licht getaucht. Sie ist auch Autorin im Haupt Verlag.






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.