HauptAutoren: Elke Zippel und Johann Brandstetter

Schmetterlinge bezaubern uns durch ihre filigrane Schönheit und die Leichtigkeit ihres Fluges. Auch das Leben der schillernden Insekten ist faszinierend, wie die Autorin Elke Zippel und der Künstler Johann Brandstetter wissen. In ihrem Buch «Wie Schmetterlinge leben» führen sie uns in die spannende Welt der «Blütengaukler» ein.

Im Interview verraten sie uns, weshalb sie keinen Lieblingsschmetterling haben, was es mit Mormogystia brandstetteri auf sich hat und weshalb wir um Schmetterlinge zu fördern, auch ihre Lebensräume schützen müssen.

Schwarzblauer Bläuling © Johann Brandstetter

Was fasziniert Sie besonders an Schmetterlingen?

E.Z. Zuallererst natürlich ihre Schönheit, ihre bunte Vielfalt und ihre zarte Gestalt, die mich schon als kleines Mädchen beeindruckt haben. Als Kind habe ich rund um die Dörfer meiner Ferienheimat in Südtirol Blumenwiesen erleben können, auf denen es vor Faltern wimmelte – Blutströpfchen, Bläulinge, Widderchen und Tagfalter-Arten. Nachts verlagerte sich das Geflatter an die Laterne am Haus. Ich habe stundenlang zuschauen können, wohl wissend, nicht zuletzt dank eines Kinderbuchklassikers, dass vor ihrem Geflatter die Schmetterlinge ein Leben als Raupe und Puppe geführt haben.
Als Biologin beeindrucken mich die vielen Zusammenhänge, die sich beim Studium der stets komplexen und einzigartigen Ökologie einer Art aufzeigen. Jedes Entwicklungsstadium einer Art, vom Ei über Raupe und Puppe bis zum erwachsenen Falter hat ganz besondere Ansprüche an seinen Lebensraum. Nur wenn die Ansprüche aller Entwicklungsstadien eines Falters erfüllt werden, kann eine Schmetterlingsart in einer Landschaft überleben und sich fortpflanzen. Enge Beziehungen von Schmetterlingen zu Blütenpflanzen zeugen von einer faszinierenden Co-Evolution zweier Arten oder Artengruppen. Weiterlesen >

 

Zwei Auszeichnungen für den Haupt Verlag beim DGG-Buchpreis 2019

Nachdem wir bei der Verleihung des Deutschen Gartenbuchpreises Anfang März bereits zahlreiche Auszeichnungen entgegen nehmen durften, waren wir auch bei der Verleihung des DGG-Buchpreises am letzten Freitag auf der Leipziger Buchmesse erfolgreich. Gleich zwei Bücher aus unserem Programm wurden unter die Top 5 der Gartenbücher 2019 gewählt: «Schmetterlinge in meinem Garten» von Bruno Kremer und «Deutschlands Flora amabilis» von Adrian Möhl und Denise Sonney.

Verleger Matthias Haupt nahm die Preise auch in Namen der Autoren in Leipzig persönlich entgegen.

Verleger Matthias Haupt mit DGG-Vertretern und dem Buchpreiskuratorium. V.l.n.r.: Bettina de la Chevallerie (DGG-Geschäftsführerin), Beate Walther (Buchpreis-Kuratorium), Bärbel Oftring (Buchpreis-Kuratorium), Matthias Haupt, Dr. Katrin Schumacher (Moderation, MDR), Prof. Dr. Christian Antz (Buchpreis-Kuratorium), Prof. Dr. Steffen Wittkowske (Kuratoriums-Vorsitzender)

Weiterlesen >



Mein Garten für die Schmetterlinge

©Hélène Rival / Wikimedia Commons

Erinnern Sie sich noch? Früher konnte man irgendwo durch die Fluren streifen und erlebte dann überall bunte Schmetterlinge. Auf blütenreichen Brachflächen, an Waldsäumen, in aufgelassenen Sandgruben und Steinbrüchen, auf Trockenrasen und an Wegböschungen war dies eben ein normales Bild. Mancherorts mag das vielleicht immer noch so sein, aber ansonsten sind der modernen Kulturlandschaft die Falter allenthalben und bedauerlicherweise sogar ziemlich rigoros abhanden gekommen. Selbst in den Gärten, wo sie immer gern gesehene Dauergäste waren, erlebt man eventuell nur noch wenige Arten in durchaus überschaubarer Individuenzahl. Schmetterlinge – so scheint es – stehen ebenso erbarmungslos auf der Aussterbeliste wie viele andere Arten unseres lebendigen Umfeldes, weil man ihnen in der modernen Zivilisationslandschaft (von Kulturlandschaft mag man vielfach gar nicht mehr reden) schlicht die Lebensgrundlagen entzogen hat. Die erwähnten und traditionell typischen Falterbiotope bzw. -fluggebiete mit ihrem reichen Aufkommen blühender Stauden sind zwar regional bzw. lokal immer noch vorhanden, aber das Umfeld in den landwirtschaftlichen Fluren hat sich durch ständige Begiftung gewaltig verändert. Weiterlesen >



Drei Auszeichnungen für den Haupt Verlag beim Deutschen Gartenbuchpreis

Bei der Verleihung des diesjährigen Deutschen Gartenbuchpreises gestern Abend auf Schloss Dennenlohe durfte unsere Programmleiterin Regine Balmer gleich drei Preise entgegennehmen.

Weiterlesen >

 

Büchertipps zum Wandern

Schönes Wetter lockt nach draußen und macht Lust auf Wandern.

Doch Wandern ist nicht gleich Wandern: es gibt die Sportwanderer, die möglichst weite, lange und anstrengende Touren angehen wollen, es gibt die gemütlichen Wanderer, die vor allem die Natur genießen möchten und die Familien, die für ihren gemeinsamen Ausflug eine erlebnisreiche Wanderung geplant haben.

Wir haben für Sie eine Auswahl unserer Bücher zusammengestellt, die für die eine oder andere Spezies der Wanderer hilfreich und informativ oder auch unterhaltend sein wird.

Weiterlesen >



Wie ein wissenschaftlicher Illustrator zum Fachlektor wird

Bilder:  © Lisa Schäublin/NMBE

 

Ein Lektor, eine Lektorin muss viele Fähigkeiten haben, auch eine gesunde Portion Skepsis, vor allem wenn es um Lizenztitel* geht. Davon kann unser Lektor, Martin Lind, ein Lied singen. Weiterlesen >