Weihnachtsdeko aus Papier

Weihnachtlicher «Blätter»-Wald

Aus Weihnachtsschmuck zum Aufhängen oder Aufstellen, ob aus weißem oder farbigem Papier, entsteht ein ganzer Wald voll flacher, gefalteter, geschichteter, ja sogar dreidimensionaler Weihnachtsbäume.

© Ben Nason

Bei diesem Projekt arbeiten Sie am besten mit einem Skalpell. Denken Sie dabei wie beim Schneiden mit der Schere daran, dass Sie das Werkzeug kontrollieren und nicht umgekehrt.
Lassen Sie sich also Zeit und schneiden Sie erst dann, wenn Sie dazu bereit sind.

Legen Sie eine für die Größe Ihres ausgewählten Buches passende Schablone des Weihnachtsbaums, den Sie ausschneiden wollen, ungefähr in der Hälfte des Buches mittig auf eine Doppelseite.

© Simone Bendix

Schneiden Sie mit dem Skalpell vorsichtig ringsherum an der Schablonenkante entlang. Dazu die Klinge wie einen Stift schräg aufs Papier setzten und kräftig aufdrücken (die andere Hand bleibt ruhig und außer Reichweite der Klinge). Durchschneiden Sie möglichst viele Buchseiten auf einmal – Sie dürfen sogar ein und dieselbe Stelle mehrmals nachschneiden!

Ist die gesamte Kontur ausgeschnitten, heben Sie die Buchseiten hoch und lassen den Weihnachtsbaum plastisch erscheinen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie etwa durch die Hälfte der Buchseiten schneiden.

Weihnachtsbäumchen bitte, aber zackig!

Diese Bäumchen eignen sich hervorragend zum Aufhängen oder als Wandschmuck.
Benutzen Sie für die Bäumchen die unten abgebildete Schablone oder zeichnen Sie sich eine eigene.

© Simone Bendix

 

Falten Sie mehrere Papierstücke zur Hälfte, schneiden Sie aus jedem Stück eine Weihnachtsbaumhälfte aus und falten Sie die Papierlagen auseinander. Nun legen Sie zwei oder mehr verschieden große Weihnachtsbäume aufeinander und nähen sie entlang der Mittelachse zusammen.

Zum Schluss werden die Baumhälften auseinandergeklappt, und fertig ist Ihr dreidimensionaler Weihnachtsbaum.

© Simone Bendix

Die Anleitungen stammen aus dem Buch «Papier-Poesie» von Helene und Simone Bendix.