«PAPIER-Blumen» – Anleitung zum Schleierkraut

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit blumigen Grüßen, die ewig halten? Im neuen Buch «Papier-Blumen aus alten Büchern» von Anka Brüggemann dreht sich alles um die Herstellung von  Blumen aus Papier und alten Büchern. Einfachere und anspruchsvollere Projekte finden sich unter den rund 25 ausgewählten Blumenanleitungen.

Einen Blick ins Buch wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten und teilen hier die Anleitung zur Herstellung des filigranen Papier-Schleierkrauts mit euch – wunderschön als Dekoration in den eigenen vier Wänden oder als kleines Mitbringsel.


Schleierkraut | Gypsophila paniculata
Schwierigkeitsgrad ☆☆ von ☆☆☆☆

©Anka Brüggemann

Weiterlesen >



Michaela Müller und Tabea Heinicker, Autorinnen von «Schöne Post» – Interview und Gewinnspiel

Wer freut sich heutzutage nicht über einen handgeschriebenen Brief oder eine selbst gestaltete Postkarte? In «Schöne Post» stellen Michaela Müller und Tabea Heinicker Techniken und Projekte zum Briefeschreiben unter künstlerischen Aspekten vor: vom selbst geschnitzten Siegel bis zum Bildbrief mit den unterschiedlichsten Schreibtechniken, von der eigens gestalteten Etikette bis hin zur gebundenen Reise-Post-Mappe.

Im Interview erzählen sie uns, wie die Idee zum Buch entstanden ist, was es mit ihrer Postkunst auf sich hat, weshalb sie persönliche Post so lieben und wie die Zusammenarbeit der beiden funktioniert.

Um das Erscheinen des Buches zu feiern, organisieren wir gemeinsam mit den Autorinnen eine «Schöne Post»-Aktion, bei der es fünf Exemplare des Buches zu gewinnen gibt.. Mehr Informationen gibt es am Ende des Beitrags.


Wann haben Sie zuletzt einen Brief verschickt?
Tabea Heinicker: Letzte Woche Donnerstag habe ich die signierten Autogrammkarten für Michaela für die Post verpackt und dachte »Ich kann das jetzt nicht ohne Briefchen zu ihr schicken«. Weil ich es eilig hatte, habe ich auf mich selbst gehört. Im Buch beschreibe ich, wie man aus Makulatur Briefpapier macht. So habe ich aus dem Packpapier, das ich seit Monaten als Tischschoner verwende, ein Eck herausgeschnitten. Die vorhandenen Tuscheflecken habe ich in meinen Brief mit einbezogen und mit grobem Pinsel ein Fisch für Michaela gezeichnet. Das ist eine super Technik, um schnell was Schönes zu zaubern. Weiterlesen >



HauptAutorin: Michaela Müller – Interview, Verlosung und Büchertour

Michaela Müllers zweites Buch «Stoff trifft Papier» ist soeben erschienen. Wir schicken es in den nächsten Wochen auf Tour – wohin genau erfahren Sie am Ende des Artikels. Vielleicht kommt sogar eines zu Ihnen, denn wir verlosen drei Exemplare im attraktiven Paket mit einem Objekt aus dem Buch. Wie man gewinnen kann, steht ebenfalls am Ende dieses Beitrags.
Denn zuerst wollten wir von Michaela Müller noch ein bisschen etwas über ihr neues Buch erfahren.

Foto: Monika Nonnenmacher

Mit «Stoff trifft Papier» ist nach «Bunte Bücher» gerade ihr zweites Buch erschienen. Auch im neuen Buch geht es – unter anderem – um Buchbinden. Worin unterscheiden sich die zwei Bücher?
In «Bunte Bücher» geht es um Mustergestaltung, Drucktechniken und Buchbindetechniken. Es ist ein Baukasten für die Gestaltung von eigenen Bucheinbänden.
«Stoff trifft Papier» erweitert diesen Baukasten um textile Ideen und schafft Verbindungen zwischen Papier und Stoff. Dabei geht es nicht nur ums Buchbinden, sondern darum, über den Tellerrand zu schauen und unterschiedliche Materialien und Techniken zu kombinieren.

Weiterlesen >



Paper Pictures – Collagen aus bemaltem Papier

Mit ihrer außergewöhnlichen Collage-Technik schafft Clover Robin Bilder mit dem besonderen Etwas. Das Papier, das sie für ihre Collagen verwendet, koloriert sie zuerst in den gewünschten Farben, um daraus farbenfrohe und verspielte Bilder zu gestalten – sogenannte «Paper Pictures».

Weiterlesen >



Buchvernissage «Aus Streifen geflochten» von Monika Künti

Am Montag fand bei uns im Atelier 14B die Vernissage des Buches «Aus Streifen geflochten» von Monika Künti statt. Wie man auf den Fotos unschwer erkennt, war der Anlass sehr gut besucht. Monika Künti erzählte über den spannenden Arbeitsprozess – von der Projektidee bis zum fertigen Buch. Weiterlesen >

 

Weihnachtsdeko aus Papier

Weihnachtlicher «Blätter»-Wald

Aus Weihnachtsschmuck zum Aufhängen oder Aufstellen, ob aus weißem oder farbigem Papier, entsteht ein ganzer Wald voll flacher, gefalteter, geschichteter, ja sogar dreidimensionaler Weihnachtsbäume.

© Ben Nason

Bei diesem Projekt arbeiten Sie am besten mit einem Skalpell. Denken Sie dabei wie beim Schneiden mit der Schere daran, dass Sie das Werkzeug kontrollieren und nicht umgekehrt.
Lassen Sie sich also Zeit und schneiden Sie erst dann, wenn Sie dazu bereit sind.

Legen Sie eine für die Größe Ihres ausgewählten Buches passende Schablone des Weihnachtsbaums, den Sie ausschneiden wollen, ungefähr in der Hälfte des Buches mittig auf eine Doppelseite.

© Simone Bendix

Schneiden Sie mit dem Skalpell vorsichtig ringsherum an der Schablonenkante entlang. Dazu die Klinge wie einen Stift schräg aufs Papier setzten und kräftig aufdrücken (die andere Hand bleibt ruhig und außer Reichweite der Klinge). Durchschneiden Sie möglichst viele Buchseiten auf einmal – Sie dürfen sogar ein und dieselbe Stelle mehrmals nachschneiden!

Ist die gesamte Kontur ausgeschnitten, heben Sie die Buchseiten hoch und lassen den Weihnachtsbaum plastisch erscheinen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen Sie etwa durch die Hälfte der Buchseiten schneiden.

Weihnachtsbäumchen bitte, aber zackig!

Diese Bäumchen eignen sich hervorragend zum Aufhängen oder als Wandschmuck.
Benutzen Sie für die Bäumchen die unten abgebildete Schablone oder zeichnen Sie sich eine eigene.

© Simone Bendix

 

Falten Sie mehrere Papierstücke zur Hälfte, schneiden Sie aus jedem Stück eine Weihnachtsbaumhälfte aus und falten Sie die Papierlagen auseinander. Nun legen Sie zwei oder mehr verschieden große Weihnachtsbäume aufeinander und nähen sie entlang der Mittelachse zusammen.

Zum Schluss werden die Baumhälften auseinandergeklappt, und fertig ist Ihr dreidimensionaler Weihnachtsbaum.

© Simone Bendix

Die Anleitungen stammen aus dem Buch «Papier-Poesie» von Helene und Simone Bendix.

 



HauptAutorin: Roswitha Paetel

© Magnus Aspelin

Sie ist sozusagen in ihr neues Buchprojekt hineingestolpert. Roswitha Paetel bleibt auch im zweiten Buch ihrem Lieblingsmaterial Pulp treu und erweitert es um Papier und Pappe. Hier erzählt sie, wie das Kinderwerkbuch entstanden ist, welche Erkenntnisse sie daraus ziehen konnte und wovon die Kinder begeistert waren.

Weiterlesen >



Papier, Pappe und Pulp

Die Künstlerin Roswitha Paetel arbeitet schon seit 25 Jahren mit Papier, Pappe und Pulp. In ihren Workshops stellt sie fest, dass diese einfachen Recyclingmaterialien die Kinder ohne viel Druck ans Werk gehen lassen, dass sie beim Formen, Schöpfen oder Falten mit allen Sinnen angesprochen werden und am Ende sehr entspannt sind.

30 Ideen für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren werden in Roswitha Paetels neuem Buch vorgestellt und einige Projekte werden mit Videos und Tonspuren ergänzt:

Pulp herstellen

Aus Klopapier, Kleister, Kreide oder Sägespänen wird eine Papiermachépampe – der Pulp –, mit dem du prima modellieren kannst.

Weiterlesen >



MINIATURES – BUCH UND FORM

Der Name ist Programm: MINIATURES. Klein und wirkungsvoll sind die Papierobjekte, die das Kollektiv BUCH UND FORM in einer Ausstellung in der Haupt Buchhandlung präsentiert.

Weiterlesen >