Was gackern da die Hühner?

An Ostern steigt der Bedarf an Eiern jeweils rasant an und die eierlegenden Hühner sind gefordert. Längst werden die Eier nicht nur zum Osterbrunch gegessen, sondern auch gefärbt, kreativ bemalt und als Dekoration verwendet.

© IvonneW_iStockphoto

Doch was halten die Hühner von dem Wirbel um Ostern und ihre Eier?

Weiterlesen >

 

Insektenhotel für meinen Garten: Teil 4

Die Gartenarbeit hält sich momentan in Grenzen – und es bleibt genug Zeit für ein DIY-Projekt. Ich liebäugle mit dem Bau eines Insektenhotels aus Recyclingmaterialien. Die Anleitung dazu findet sich auf den Seiten 136/137 in «Upcycling für meinen Garten. 25 Schritt-für-Schritt-Projekte aus Recyclingmaterialien».

Weiterlesen >

 

Vom Gärtnern in Gemeinschaft: Teil 2

So langsam habe ich es wohl raus. Nach nur einer halben Stunde mit konzentriert zusammengekniffenen Augen kann ich das Grün der jungen Möhren, die wir vor einigen Wochen gesät haben, von dem Grün der jungen Kamillentriebe­­ unterscheiden, die drohen, unsere kommende Ernte zu überwuchern. Ich stehe auf dem Feld der Solidarischen Landwirtschaftsinitiative «Radiesli» im idyllischen Worb, nahe bei Bern, fest entschlossen, unsere Rübenbabies zu verteidigen. Okay, ich stehe gar nicht, sondern robbe mich auf allen Vieren Zentimeter für Zentimeter voran, mit einem Messer bewaffnet und zum Glück nicht allein. Im Unkraut-Zupf-Team sind wir heute zu zweit.

Weiterlesen >



Ei, Ei, Ei: Es ist Ostern!

Ich liebe Hühner. Seit wir selber Hühner halten, sind sie mir noch mehr ans Herz gewachsen. Sie zu beobachten, entspannt einen ungemein. Hühner sind sozial, klug, sie liefern uns Eier – und Mist für unseren Garten. Gerade zu Ostern haben sie besonders viel zu tun. Der Eierkonsum steigt über die Ostertage exponentiell an. Doch haben Sie schon mal überlegt, was mit den Hennen passiert, sobald unsere österliche Lust auf Eier befriedigt ist?

Unsere Hühner verstecken sich gerne im hohen Gras. © Martina Räber

Zeit, den fleißigen Eierlieferantinnen ein Kränzchen zu winden! Hier sind 10 interessante Informationen zu Huhn, Hahn und Küken:

Weiterlesen >



«Der wilde Garten» – ein Paradies für den faulen Gärtner?

Norbert im Garten

Norbert Griebl in seinem Garten. (c) Norbert Griebl

«Mein ungezähmter Garten» – das klingt doch nach dem idealen Garten für alle «faulen» Gärtner. Norbert Griebl, der Autor des gleichnamigen Buches widerspricht: «Nein, der wilde Garten ist ein Paradies für den Genießer», meint er. «Ein Paradies für Menschen, die in der Natur kleine Wunder sehen und die es auch zulassen können, dass die Natur selbst der Gartengestalter ist.» Man vertraut auf die Gestaltungskraft der Natur und lässt sich Jahr von Jahr von neuem überraschen. «Wir Gartenbesitzer greifen hier nur regulierend ein.»
Vor allem am Anfang erfordere ein schöner, aber ungezähmter Garten ein bisschen Aufwand und Arbeit, erzählt Norbert Griebl. «Um zu einem wilden und nicht verwilderten Garten zu kommen, ist anfänglich recht viel Arbeit notwendig. So ist ein rigoroses Abmagern fast unumgänglich, will man auf lange Jahre einen pflegeextensiven, ungezähmten Garten haben.» Weiterlesen >



«Permakultur» – Buchvernissage

Gestern Abend feierten wir in der Haupt Buchhandlung die Buchvernissage von «Permakultur. Grundlagen und Praxisbeispiele für nachhaltiges Gärtnern». Zahlreiche Gäste folgten der Einladung, um mit den Autorinnen, Autoren und dem Verlag auf das neu erschienene Buch anzustoßen.

IMG_1889Die fünf Autorinnen und Autoren stellten nicht nur ihr neu erschienenes Buch vor, sondern erzählten anschaulich, wie Permakultur in unterschiedlichsten Projekten umgesetzt werden kann. Weiterlesen >



Deutscher Gartenbuchpreis – Vierfache Auszeichnung für den Haupt Verlag

Am letzten Freitag fand auf Schloss Dennenlohe die Verleihung des Deutschen Gartenbuchpreises statt. Unsere Programmleiterin Regine Balmer hat am stimmungsvollen Festabend teilgenommen und konnte gleich mehrere Preise für uns und unsere Autoren in Empfang nehmen.

IMG_1859

© Regine Balmer

Weiterlesen >



Beete im Frühjahr vorbereiten

Bei der Bodenbearbeitung im Frühjahr kommt es darauf an, gute Bedingungen dafür zu schaffen, dass Samenkörner gut keimen und sich die Sämlinge zügig weiterentwickeln können. Der Boden soll in dieser Phase nicht mehr tief bearbeitet und gewendet werden, vielmehr soll die Schichtung erhalten bleiben.

Bross_Boden_Buch_S.94

© Brunhilde Bross-Burkhardt

Weiterlesen >