Sie sind hier: / Magazin / Natur


Tomatengeschichten – «Feuerwerk»

In unregelmäßigen Abständen erzählen Ute und Martin Tomatengeschichten der besonderen Art. Heute erzählen Sie, wie die «Feuerwerk»s-Tomate ihren Weg von Russland nach Westeuropa fand.

Mit den goldgelben Punkten und Bändern, die sich vom Fruchtboden aus strahlenförmig über das intensive Rot der zwiebelförmigen Tomate bis zum Stielansatz entwickeln, ist die Feuerwerk sicherlich eine der bemerkenswertesten, schönsten und überraschendsten aller Tomaten. Es wundert daher nicht, dass sie von vielen Tomatenzüchtern als besondere, gar exklusive Sorte angepriesen wird, fast so, als hätten sie sie selber ge- oder erfunden.

© Martin Studer

Aber kann man das, eine Tomate als eigene Sorte anbieten, wenn man sie gar nicht selbst gezüchtet hat? Denn irgendwoher muss sie ja kommen, irgendjemand hat sie gezüchtet,  über Jahre oder Jahrzehnte gepflegt und irgendjemand hat eben diese Tomate irgendwo auf einem Markt gefunden oder aus fernen Ländern mitgebracht und ihr diesen schönen Namen gegeben.

Oder ist es so, dass der, der einer bisher unbekannten Tomate den Namen gibt, ihr «Eigentümer» wird? Rechtlich gesehen natürlich nicht. Man kann eine Sorte nicht als exklusiven Besitz deklarieren, außer man ist eine große Chemiefirma mit viel Einfluss.

Woher aber stammt nun die Feuerwerk, wer hat das Recht, sie seine Sorte zu nennen? Wer hat ihr den Namen gegeben?

© Martin Studer

Irina Zacharias hat die Geschichte dazu aufgeschrieben (siehe irina.shop.de):

«Diese Sorte kenne ich schon seit über 30 Jahren und sie hat ihren Erhalt auch teils meinem Vater zu verdanken. Er weiß immer noch, von welchem Bauernmarkt er sie hat.» Irina Zacharias stammt aus Russland, ihr Vater hatte sich, nachdem die Löhne für sowjetische Staatsangestellte  immer mehr in den Keller rutschten und manchmal sogar ganz ausblieben, intensiv mit dem Anbau von Gemüse auseinandergesetzt und Freude an unterschiedlichen Tomatensorten gefunden. Als Ingenieur war er es gewohnt, die Dinge von Grund auf richtig zu machen, und so entstand eine beachtliche Sammlung russischer Tomaten. Eine davon war die Feuerwerk. Als Irina dann in Deutschland angekommen war und begann, sich um alte Tomatensorten zu kümmern, fragte sie ihre Eltern nach den alten Sorten aus der russischen Heimat. Und so kam es, dass die rotgoldene Feuerwerk, die von Ferne an die schönen Zwiebeltürme Russlands erinnert, heute auf  den Mittagstischen Westeuropas zu finden ist.


 Buchcover



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.