Sie sind hier: / Magazin / Nachlese


«Häuser und Landschaften der Schweiz» – Buchvernissage

1959 erschien das vielbeachtete Buch «Häuser und Landschaften der Schweiz» des damals führenden Zürcher Volkskundlers Richard Weiss (1907-1962). Es ist bis heute die «Bibel» der Schweizer Bauernhausforschung geblieben. Letzte Woche feierten wir die Buchvernissage dieses Klassikers, denn ein bibliophiler Neudruck macht das längst vergriffene Standardwerk des traditionellen ländlichen Hausbaus nun endlich wieder greifbar.

Richard Weiss (ganz links) mit Studenten bei Bergbauern.

Jean-Pierre Anderegg, Volkskundler und Koautor der Buchreihe «Die Bauernhäuser der Schweiz», führte in das Buch und die Arbeit von Richard Weiss ein.

Hans Weiss, der älteste Sohn von Richard Weiss und ehemaliger Geschäftsleiter der Schweizerischen Stiftung für Landschaftsschutz SL , erzählte, weshalb das Buch und die Erkenntnisse seines Vaters auch heute noch von Bedeutung sind. Anschließend würdigte Elisabeth Studer-Weiss ihren Vater mit persönlichen Worten, bevor die Gäste mit Wein und Orangensaft auf das Buch anstießen.

Neben zahlreichen Freunden und Bekannten, Architektinnen und Denkmalpflegern war auch Hans Egli angereist, dessen detaillierte und aussagekräftigen Zeichnungen den Text von Richard Weiss anschaulich illustrieren.

 


 Buchcover