Bürohunde bei Haupt: Aram

Aram, ein Australian Shepherd: die Kombination von Energie und Begeisterung

Aram voll in Aktion!

Aram ist Begeisterung auf vier Pfoten. Alles interessiert ihn, am meisten aber die Menschen. Der bald dreijährige Rüde ist ein Australian Shepherd, eine trotz ihres Namens nordamerikanische Rasse, die zur Gruppe der Hüte- und Treibhunde gehört. Die Hunde wurden in Amerika bekannt, als sie fürs Hüten von aus Australien importierten Merino-Schafen («Australian Sheep») verwendet wurden. Die gelehrigen Energiebündel eignen sich perfekt für die Hütearbeit und wurden auf höchste Kooperationsbereitschaft mit dem Menschen gezüchtet. Es sind Arbeitshunde par excellence.

Weiterlesen >



Bürohunde bei Haupt: Diago

Diago, Rhodesian Ridgeback – ein Hund mit abgeschliffenen Kanten und Ecken

Mittlerweile ist er ein Senior und schläft viel und laut unter dem Schreibtisch. Diago, ein neuneinhalbjähriger Rhodesian Ridgeback, begleitet mich ins Büro, seit er als zehn Wochen alter Welpe zu uns kam.

Mit 10 Wochen sind Ridgebacks sehr niedlich.

Vor vielen Jahren haben sich mein Mann und ich in diese Rasse verguckt, und als die Kinder etwas größer waren und wir wieder einen Hund anschaffen wollten, war der Zeitpunkt gekommen. Natürlich haben wir uns seriös informiert, mehrere Züchter besucht, wir hatten auch schon Hundeerfahrungen, und dennoch hat dieser Hund viel von uns abgefordert. Weiterlesen >



Bürohunde bei Haupt: Coona

Bei Haupt «arbeiten» zur Zeit drei Hunde. Eine davon ist meine Hündin Coona.

Da sie tapfer und unermüdlich jahrelang mit an die Uni gekommen war und Vorlesungen über sich hat ergehen lassen, hat sie sich qualifiziert, hier im Verlag Bürohund zu werden. Im Alltag heißt das: im Weg liegen, manchmal im Schlaf bellen und mich während unseren Mittagspausen in Bewegung zu halten.

Weiterlesen >



Wissensbücher des Jahres: Zwei unserer Bücher sind nominiert

Die Zeitschrift bild der wissenschaft zeichnet jedes Jahr die «Wissensbücher des Jahres» aus und vergibt Preise in sechs verschiedenen Kategorien:

Überblick – das Buch, das den Hintergrund eines Themas am besten ausleuchtet
Zündstoff – das Buch, das ein brisantes Thema am kompetentesten darstellt
Überraschung – das Buch, das ein Thema am originellsten anpackt
Unterhaltung – das Buch, das ein Thema am spannendsten präsentiert
Ästhetik – das Buch, das am schönsten gemacht ist
Perspektive – das beste Sachbuch für junge Leser Weiterlesen >



Marmeladen, Chutneys & Co. selber machen

Jetzt ist wieder Einmachzeit! Die Erdbeer-Ernte ist bereits vorbei, aber zurzeit gibt es eine Fülle an anderen Beeren, die zu leckeren Marmeladen, Konfitüren und Sirups verarbeitet werden können: Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren in unterschiedlichen Farbe, dazu Stachelbeeren und Heidelbeeren…nicht zu vergessen natürlich Kirschen und Aprikosen, die zurzeit (oder bald) reif sind und nur darauf warten, sonnenreif vom Baum gepflückt und eingekocht konserviert zu werden.

© Jason Ingram

Doch nicht nur Beeren und Obst lassen sich durch Einkochen und Sterilisieren für den Winter haltbar machen, sondern auch Gemüse kann man einlegen und zu süß-sauren Pickles verarbeiten oder in exotische Chutneys verwandeln. Weiterlesen >



Andere Länder, andere Umschläge

Die Buchumschläge haben es in sich. Oft geben sie Anlass zu langen Diskussionen, vielen Ideen, Versuchen, kritischen Stimmen und schließlich Neuanfängen. Und manchmal macht dann der erste Entwurf doch noch das Rennen.

Wenn wir Bücher aus anderen Sprachen und Kulturkreisen übersetzen, sind wir in Bezug auf das Inhaltslayout an die Originalsprache gebunden, doch bei der Umschlaggestaltung sind wir frei. Hier stellt sich jeweils die Frage: Sollen wir das Cover der Originalausgabe übernehmen oder gestalten wir ein eigenes? Die Entscheidung wird jeweils im Team getroffen, wobei verschiedene Aspekte berücksichtigt werden müssen: Markttauglichkeit, Ästhetik, Aussagekraft u.a.

Weiterlesen >



Unsere LieblingsHAUPTbücher zum Welttag des Buches

Sich für sein absolutes Lieblingsbuch zu entscheiden, ist als  Buchliebhaberin und Buchliebhaber eine schwierige Sache. Wir haben es anlässlich des Welttages des Buches trotzdem gewagt und uns immerhin auf unsere eigenen Bücher beschränkt – was die Entscheidung nicht unbedingt vereinfacht hat.

Hier eine kleine Auswahl unserer LieblingsHAUPTbücher:

Weiterlesen >

 

Haupt Frühlingsboten

Wir sind die kreativen Köpfe hinter dem Post-Kunst-Werk-Blog und organisieren seit vielen Jahren Mail-Art-Projekte. Wir inspirieren und animieren kreative Menschen dazu, sich in neue künstlerische Techniken einzuarbeiten und kleine Serien herzustellen und diese auf dem Postweg zu tauschen. Schön, dass wir nun zwei neue Bücher aus dem Haupt Verlag vorstellen dürfen und neben unseren drei großen Post-Kunst-Aktionen eine zusätzliche Postaktion starten können, bei der tolle Buchgewinne locken!

Weiterlesen >



„Mein ungezähmter Garten“ ist eines der Top-5-Gartenbücher 2018

Gewinner und Jury des DGG-Gartenbuchpreises 2018, © DGG

Erneut hat ein Buch aus dem Haupt Verlag einen bedeutenden Gartenbuchpreis gewonnen. „Mein ungezähmter Garten“ von Norbert Griebl wurde von der DGG (Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V.) als eines der Top-5-Gartenbücher 2018 ausgezeichnet. Die Preise wurden am Freitag, 19. März 2018, auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Frank Heins, Leiter Marketing & Vertrieb des Haupt Verlags, nahm den Preis auf der Kulturbühne des Mitteldeutschen Rundfunks MDR auch im Namen des Autors Norbert Griebl entgegen.

In der Laudatio von Jury-Präsident Prof. Dr. Steffen Wittkowske für „Mein ungezähmter Garten“ hieß es:

„… ein empfehlenswertes Fachbuch, basierend auf langjähriger Erfahrung des Autors im Umgang mit den schönen Wilden. Das Format handlich, die Dokumentation ansprechend, der Preis erschwinglich. Ein Buch, welches Privatpersonen Freude bereitet und für Bibliotheken eine fachliche Bereicherung darstellt.“

Prof. Dr. Steffen Wittkowske, Jury-Präsident, und Frank Heins, Haupt Verlag, © DGG

In Anerkennung und Würdigung besonderer literarischer Leistungen auf dem Gebiet des Gartenbaus und der Gartenkultur stiftet die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft seit 1957 den DGG-Buchpreis. Der nach der Wiedergründung der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft im Jahre 1955 amtierende Präsident Graf Lennart Bernadotte, Insel Mainau, hatte angeregt, in vielfältiger Weise auf seinen Leitgedanken „Gärtnern um des Menschen willen“ aufmerksam zu machen. Der DGG-Buchpreis ist als Auszeichnung für Autoren gedacht, die durch ihre Veröffentlichungen in der Lage sind, den Menschen deutlich zu machen, daß Pflanze, Garten, Landschaft und Mensch eine unteilbare Einheit bilden.

Der DGG-Buchpreis soll Belange des Gartenbaus, der Gartenkultur und der Gartenkunst bewußt machen, gärtnerisches Wissen und Können verbreiten, den Umgang mit Pflanze, Garten, Landschaft und Natur verstärken und den schriftstellerischen Einsatz finanziell unterstützen.

Hier geht es zur Webseite der DGG