Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. ┬╗ Mehr Informationen x
Leider fehlt das Umschlagbild
Gahse, Zsuzsanna / Hoch, Stefanie

Judit Villiger. erfunden und erlogen

ISBN: 978-3-7165-1782-6


80 Seiten 40 farbige Abbildungen
Englisch Broschur, 17 x 23 cm, 290 g
Benteli, 10.2013

Buch

Diesen Artikel verkaufen wir nur in der Schweiz!

Seitenanzahl: 80
Inhalt: 40 farbige Abbildungen
Einband: Buch
Format: 230 x 170 mm
Sprache: Deutsch, Englisch


Rotation, Magnetismus, Kraftfelder ÔÇô Das Werk der K├╝nstlerin Judit Villiger aus den letzten Jahren Meteoriten aus Porzellan, k├╝nstliche G├Ąrten oder fingierte arch├Ąologische Grabungen ÔÇô die Werke der K├╝nstlerin Judit Villiger spielen geschickt mit T├Ąuschungen und lassen den Betrachter gerne in die eine oder andere Falle tappen. Ihr k├╝nstlerisches Universum steckt voller Parallelwelten, r├Ątselhaft wuchernder Pflanzen, Tierpr├Ąparate und unergr├╝ndlicher Ph├Ąnomene. Sie verwebt Fakten mit eigenen Fiktionen, und zwischen verschachtelten Realit├Ąts- und Zeitebenen l├Ąsst Judit Villiger Fragen g├Ąren: nach Geschichts(um)deutungen oder nach der Wechselwirkung zwischen der Realit├Ąt und ihrer Nachahmung in Kunst und Wissenschaft. Wie Himbeerzweige ranken zwischen den Seiten des Buches die Texte der Schriftstellerin Zsuzsanna Gahse, die die humorvoll-poetischen Raffinessen in Villigers Kunst unterstreichen. Die Kuratorin Stefanie Hoch geht ihrem Geheimnis aus kunsthistorischer Sicht nach und wirft einen Blick hinter die Tapetent├╝r.

Autoren/Herausgeber: Gahse Zsuzsanna, Hoch Stefanie



Judit Villiger, geb. 1966 in Luzern, besuchte die Hochschule fu╠łr Gestaltung und Kunst in Luzern. Studium an der School of Visual Arts in New York, Abschluss mit Master of Fine Arts. Zahlreiche Ausstellungen in der Schweiz, in New York, Paris und Taipeh. Sie lebt und arbeitet in Zu╠łrich und Steckborn TG. Zsuzsanna Gahse, geb. 1946 in Budapest, Schriftstellerin und ├ťbersetzerin von Werken u.a. von P├ęter Esterh├ázy und P├ęter N├ádas aus dem Ungarischen ins Deutsche. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (u.a. Adelbert-von-Chamisso-Preis, Vo├č-Preis f├╝r ├ťbersetzung). Sie lebt in M├╝llheim TG. Stefanie Hoch, geb. 1980 in Ravensburg, nach Stationen am Fotomuseum M├╝nchner Stadtmuseum, am Kupferstichkabinett Dresden und am Museum Folkwang in Essen von 2008ÔÇô2012 Kuratorin an der Landesgalerie Linz. Seit 2012 Kuratorin am Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen.
Wahrnehmung,Kunst,Nachahmung,T├Ąuschung,Realit├Ąt
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten