Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. » Mehr Informationen x
Jäpel, Franziska

Die Berufsmaturität als Ausbildungsalternative

Select

Einflussfaktoren individueller Bildungsentscheidungen am Übergang in die nachobligatorische Ausbildung

ISBN: 978-3-258-08010-9

Prisma - Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive 28
1. Auflage 2017
269 Seiten, 37 Abb., 29 Tab.
kartoniert, 15,5 x 22,5 cm, 456 g
Haupt Verlag
CHF 42.00 (UVP) / EUR 42.00 (D) / EUR 43.20 (A)

In der Schweiz stehen Schulabgängerinnen und Schulabgänger am Ende der Sekundarstufe I vor der wichtigen Entscheidung, auf welchem Bildungsweg sie ihre nachobligatorische Ausbildung fortsetzen wollen, um einen Beruf zu erlernen und anschliessend in den Arbeitsmarkt einzutreten. Es stehen ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Neben der klassischen Berufslehre mit dem Abschluss eines eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses und der gymnasialen Maturität hat sich die 1994 eingeführte Berufsmaturität als nachgefragte Ausbildungsalternative etabliert.
Das vorliegende Buch rückt die Berufsmaturität in den Mittelpunkt und stellt diese den beiden gängigsten nachobligatorischen Abschlüssen gegenüber. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund: Wie verläuft der Entscheidungsprozess in den letzten beiden Schuljahren der Sekundarstufe I, welche Rolle spielt dabei die Berufsmaturität als Ausbildungsalternative in der nachobligatorischen Ausbildung, und welche Merkmale erklären selektive (Aus-)Bildungsentscheidungen von Jugendlichen?
Die theoretische Basis wird in einem Analysemodell abgebildet, das zum einen den Annahmen der Rational-Choice-Theorie folgt und zum anderen individuelle Persönlichkeitseigenschaften und berufliche Präferenzen einschliesst. Die Analysen beruhen auf den Daten der DAB-Panelstudie, welche die Übertrittsprozesse von mehr als 3000 Sekundarschülerinnen und Sekundarschülern der Schulabgangskohorte 2013 für die deutschsprachige Schweiz untersucht hat.


Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Buch? Schreiben Sie uns.

Franziska Jäpel
Franziska Jäpel arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der hochschuldidaktischen Weiterbildung an der Universität Zürich und als Dozentin in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Sie hat an der Universität Erlangen-Nürnberg Soziologie, Psychologie und Pädagogik studiert und promovierte in Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Bildungssoziologie an der Universität Bern. Ihre Forschungsinteressen gelten Bildungsungleichheiten, Bildungsentscheidungen sowie alternativen Bildungsverläufen.

Artikel bewerten

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung schreiben zu können.
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten