Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. » Mehr Informationen x
Zürcherische Botanische Gesellschaft, (Hrsg.) / Wohlgemuth, Thomas (Hrsg.) / Del Fabbro, Corina (Hrsg.) / Keel, Andreas (Hrsg.) / Kessler, Michael (Hrsg.) / Nobis, Michael P (Hrsg.) / Jäggli, Gregory (Mitarbeit)

Flora des Kantons Zürich

Select ISBN: 978-3-258-08070-3

1. Auflage 2020
ca. 1300 Seiten, ca. 3600 Fotos, ca. 1800 Karten
gebunden, 15,5 x 22,5 cm,
Haupt Verlag
CHF 120.00 (UVP) / EUR 120.00 (D) / EUR 123.40 (A)

Sonderangebot - jetzt bei der Haupt Buchhandlung für kurze Zeit mit 20% Rabatt auf den UVP. Dieses Angebot gilt für Lieferungen innerhalb der Schweiz und Liechtenstein. Dieses Buch ist noch nicht erschienen - vsl. Erscheinungstermin 03 2020

Das große Überblickswerk zur Flora des Kantons Zürich.
Einzigartig: eine Verbreitungskarte zu jeder Art, die die Entwicklungsdynamik über die letzten 170 Jahre wiedergibt.
Alle 1750 im Kanton Zürich wild vorkommenden Arten im Porträt: Informative Texte, jeweils zwei Fotos und eine Verbreitungskarte.

Während der letzten 200 Jahre hat sich die Landschaft des Kantons Zürich stark verändert: Feuchtgebiete wurden trockengelegt, Magerwiesen gedüngt, der Ackerbau intensiviert, das Transportnetz ausgebaut und große Flächen bebaut. Das einstige und heutige Vorkommen der Pflanzenarten zeugt von diesen Veränderungen.
Während der letzten 200 Jahre hat sich die Landschaft des Kantons Zürich stark verändert: Feuchtgebiete wurden trockengelegt, Magerwiesen gedüngt, der Ackerbau intensiviert, das Transportnetz ausgebaut und große Flächen bebaut. Das einstige und heutige Vorkommen der Pflanzenarten zeugt von diesen Veränderungen.
Von den 1750 Pflanzenarten, die seit 1850 im Kanton über einen längeren Zeitraum vorgekommen sind, gelten 107 als ausgestorben und 129 als Neubürger.
Die «Flora des Kantons Zürich» beschreibt den Werdegang der Arten mit Texten, Fotos und Verbreitungskarten. Grundlagen hierfür bilden eine kantonsweite Felderhebung in den Jahren 2012–2017, Daten von Info Flora (dem nationalen Daten- und Informationszentrum zur Schweizer Flora), umfangreiche Herbar- und Literaturauswertungen sowie Literaturrecherchen. Rund 200 ehrenamtliche Botanik-Begeisterte haben im Rahmen eines Bürgerwissenschaft-Projekts der Zürcherischen Botanischen Gesellschaft den Großteil der Feld- und Herbardaten zusammengetragen und neue Pflanzenfotos erstellt.


Sie haben Fragen oder Anregungen zu diesem Buch? Schreiben Sie uns.

Zürcherische Botanische Gesellschaft
Der 1890 gegründete gemeinnützige Verein Zürcherische Botanische Gesellschaft (ZBG) hat rund 300 Mitglieder und beschäftigt sich mit der Pflanzenwelt und der Vermittlung von Erkenntnissen aus der Botanischen Forschung. Zu diesem Zweck veranstaltet die ZBG Vorträge zu aktuellen Themen aus der Botanik, bietet Exkursionen an und führt seit 2011 das FloZ-Projekt durch.

Thomas Wohlgemuth
Thomas Wohlgemuth ist Leiter der Forschungsgruppe Störungsökologie an der Eidg. Forschungsanstalt WSL in Birmensdorf (Schweiz). Er untersucht die Wiederbewaldung nach Windwurf, Waldbrand und trockenheitsbedingter Mortalität sowie die Verjüngung von Baumarten unter experimentellen Bedingungen. Sein Augenmerk gilt dem Wechselspiel von Störungen und Klimaveränderungen sowie den Auswirkungen auf Waldgesellschaften.

Corina Del Fabbro
Corina Del Fabbro studierte Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich und doktorierte über den Einfluss invasiver Neophyten auf einheimische Arten. Sie leitete das Floraprojekt von 2013 bis 2018. Seither arbeitet sie bei Pro Natura St. Gallen-Appenzell.

Andreas Keel
Andreas Keel doktorierte am Geobotanischen Institut der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH Zürich über Halbtrockenwiesen auf dem Schaffhauser Randen. Bis zur Pensionierung 2015 war er Projektleiter Arten- und Biotopschutz bei der Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich. Seither betreibt er das Büro aceras - ökologische Beratungen.

Michael Kessler
Michael Kessler ist in Peru aufgewachsen und forscht seit 30 Jahren über tropische Flora. Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Kurator des Botanischen Gartens der Universität Zürich und leitet eine Forschungsgruppe zu Biogeografie und Ökologie.

Michael P Nobis
Michael Nobis studierte Biologie mit Schwerpunkt Geobotanik in Freiburg i. Br. und promovierte über Ruderalvegetation. Er arbeitet als Wissenschafter zu verschiedenen Themen der Biodiversität an der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL in Birmensdorf (ZH) und ist Koautor von Flora indicativa sowie der Schwarzen Liste invasiver Neophyten der Schweiz.

Gregory Jäggli

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten