Sie sind hier: / Magazin / Natur

Vor zehn Jahren: Buchvorstellung Flora alpina

Buchpremiere Flora alpina: Autor David Aeschimann erläutert die Blumenwelt am Oeschinensee bei Kandersteg. Man beachte die heute fast schon historisch anmutenden Arbeitsmaterialen Stift und Block der Journalisten.

Buchpremiere Flora alpina: Autor David Aeschimann erläutert die Blumenwelt am Oeschinensee bei Kandersteg. Man beachte die heute fast schon historisch anmutenden Arbeitsmaterialen Stift und Block der Journalisten.

Heute vor zehn Jahren erschien mit der «Flora alpina» eines der wichtigsten Werke in der über einhundertjährigen Geschichte des Haupt Verlags. Am 14./15. Juni 2004 lud der Haupt Verlag zur Buchpremiere nach Kandersteg im Berner Oberland ein. Rund 20 Medienvertreter aus Deutschland und der Schweiz ließen sich von den Autoren David Aeschimann, Konrad Lauber, Daniel M. Moser und Jean-Paul Theurillat über die Entstehung und Bedeutung des «Jahrhundertwerks» (Rheinischer Merkur), des ersten kompletten Pflanzenatlas der Alpen, informieren. Besonders der nur wenige Monate später verstorbene Konrad Lauber begeisterte in Kandersteg mit Geschichten und Anekdoten aus dem Alltag eines botanischen Fotografen. Mehrere Jahrzehnte lang war er bis in die abgelegensten Alpentäler auf Suche nach seltenen Blütenpflanzen unterwegs gewesen, um mit der Flora alpina sein Lebenswerk zu vollenden. Ein Abendessen in historischem Ambiente im Kandersteger Rüedihus und eine botanische Exkursion an den Oeschinensee rundeten das Programm der Vernissage ab. Das auf die Veröffentlichung folgende Echo und die Urteile in allen großen Leitmedien und Fachzeitschriften waren überwältigend und prägen den Ruf des Haupt Verlags bis heute. Und der Erfolg von Flora Helvetica und Flora alpina war eine Basis für den Ausbau des Naturprogramms in den folgenden Jahren.

Übrigens: Die Flora alpina ist nach wie vor erhältlich, seit einigen Monaten zum Sonderpreis von 99.- Franken.

Buchcover