Sie sind hier: / Magazin / Gestalten

HauptAutorinnen: Constanze Guhr und Anna Zimmermann

Constanze Guhr und Anna Zimmermann haben bereits viel zusammen erlebt – unter anderem haben sie gemeinsam «Das kunterbunte Naturbastelbuch» geschrieben, welches vor kurzem erschienen ist. Am 10. Mai findet in Berlin die Buchvernissage statt. Uns haben sie im Vorfeld verraten, welches ihre Lieblingsprojekte aus dem Buch sind und was sie aneinander besonders mögen.blumenmädechen

Wie ist es, gemeinsam ein Buch zu schreiben? Gab es bei Ihnen eine bestimmte Aufgabenteilung?
C. G. Gemeinsam ein Buch zu schreiben, ist wie eine aufregende Reise. Man plant gemeinsam, wohin es gehen soll und dann geht es los. Das ist schon in der Planung toll, wenn man sich alles vorstellt. Unterwegs ist es dann wirklich manchmal wie eine Reise, weil wir uns auch im Urlaub getroffen haben und dort gemeinsam an dem Projekt gearbeitet haben.
A. Z. Es macht unheimlich viel Spaß, mit jemandem an einem Projekt zu arbeiten, weil man sich gegenseitig anregt und immer wieder neue Ideen entwickelt. Mir macht es auch so einen Spaß zu sehen, wie unterschiedlich die gleiche Bastelidee manchmal aussieht, wenn zwei verschiedene Bastler sie realisieren. Umso schöner wenn es dann auch noch mit einer Freundin ist, die man sonst viel zu selten sieht.

Stabfigur

Wie kam die Zusammenarbeit zustande? Haben Sie bereits andere Projekte gemeinsam realisiert?
C. G. Wir haben zusammen an der HdK Berlin studiert und noch während des Studiums mit zwei weiteren Künstlerinnen eine temporäre Galerie eröffnet, die es zwei Jahre gab – die Wundertüte. Das war ein Projekt, bei dem wir außer Ausstellungen organisieren auch Wundertüten gebastelt und verkauft haben. Seit dieser Zeit wissen wir, dass wir gut zusammen rumspinnen und Sachen erfinden können. Wir haben von 2004 bis 2011 gemeinsam in einem Atelier gearbeitet und auch schon ein Buch zusammen gemacht, allerdings zusammen mit den anderen Atelierkollegen. (Schulanfangskritzelbuch)
A. Z. Es gibt ausserhalb meiner Familie niemanden, mit dem ich schon so viel auf die Beine gestellt habe wie mit Constanze. Die Wundertüte und später das Atelier – wir haben viel gelacht und noch mehr geschafft. Und jetzt unser Buch!

Guhr_Zimmermann_Naturbastelbuch_53b

Was mögen Sie aneinander besonders?
C.G. Ich bewundere an Anna vor allem ihren Witz und Humor, der in jedes ihrer Projekte geflossen ist und dass sie einfach ein unglaublich herzlicher Mensch ist!
A. Z. Constanze hat unfassbar viele Ideen und die Fähigkeit aus diesen Ideen tolle Projekte zu machen. Sie ist total mitreißend und wenn wir was zusammen machen, ergänzen wir uns sehr gut. Mit Constanze ist es nie langweilig und immer schön.

Roboter_b

Die Projekte im Buch sind nach den vier Jahreszeiten unterteilt. Welche Jahreszeit ist Ihnen die Liebste?
C. G. Früher mochte ich den Herbst am liebsten, jetzt mag ich besonders gerne den Frühling.
A. Z. Ach sind sie nicht alle schön? Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sagen der Frühling, kurz bevor er in den Sommer schwappt.

Blattier-3

Welches Naturmaterial, welches man im Frühling sammeln kann, eignet sich Ihrer Meinung nach besonders gut zum Basteln?
A. Z. Blumen und die jungen, gerade erst aufgefalteten Blätter. Da kann man mal ein ganz kleines Ahornblatttierchen basteln.
C.G. Bei meinen kürzlich gehaltenen Workshop habe ich bemerkt, dass man noch viele Dinge findet, von denen man meint, es gibt sie nur im Herbst: Kastanienschalen, Nussschalen, Äste.

Fundstücke

Steinketten-3

Welches ist Ihr Lieblingsprojekt aus dem Buch?
A. Z. Das ist ja mal eine schwierige Frage! Heute sind es meine Steinketten, die ich mir immer wieder gerne umhänge und von Constanze der quirlige Schafbock.
C. G. Ich finde es sehr schwer, mich auf ein Projekt festzulegen, aber die Projekte, bei denen auf einfachste Weise Lebewesen entstehen, finde ich am besten.

Schafbock-3

Am 10. Mai findet die Buchvernissage in Berlin statt. Was erwartet die kleinen und großen Besucher?
Ein großer Bastelspaß!

Buchpräsentation und Workshop
10. Mai 2016, 16 Uhr
Buchhandlung Neues Kapitel, Kopenhagener Str. 7, Berlin

Abbildungen: © Constanze Guhr/Anna Zimmermann

Buchcover