Sie sind hier: / Magazin / Gestalten

Haupt war auf der Jagd

Eigentlich waren wir ja auf der Suche nach einem großen Hirschkopf aus Pappmaché, den wir, wie im Buch «Neues aus alten Landkarten» von Jill K. Berry, mit ausrangierten Landkarten verzieren wollten. Die Jagdtrophäe sollte unsere Standdeko für die diesjährige Frankfurter Buchmesse werden. Dann sind wir im Internet aber auf eine supertolle Vorlage zum Selberfalten eines Hirschkopfs aus Papier gestoßen, die wir unbedingt ausprobieren wollten.

Hier das Resultat – das nun unseren Stand an der Frankfurter Buchmesse zieren wird.

hirschkopf

Die Buchmesse findet vom 19. bis 23. Oktober 2016 statt. Während der ersten drei Messetage ist der Besuch der Buchmesse den Fachbesuchern vorbehalten, am Samstag und Sonntag (22./23. Oktober) sind die Tore der Messehallen für alle Interessierten geöffnet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Sie finden uns in Halle 3.1, Stand F147.

Haben wir auch Ihre Lust am Falten geweckt? Die Vorlage für den Hirschkopf kann hier heruntergeladen werden: http://www.instructables.com/id/Create-faceted-paper-objects/

Das benötigen Sie:

  • Drucker, der auf A3 Format drucken kann
  • A3-Papier min. 200g/m2 schwer bis max. 300g/m2 (14 Blatt)
  • Schere und Cutter bzw. Japanmesser
  • Lineal
  • Falzbein falls vorhanden – ein dünnes Lineal aus Metall oder der Rücken eines Buttermessers eignet sich auch gut als Falthilfe
  • Leimstift, Klebeband und doppelseitiges Klebeband (so haben Sie die Wahl, je nachdem wie knifflig die Leimstelle ist)
  • etwas Fingerspitzengefühl und Geduld

Und noch ein paar Tipps zum Vorgehen:

  • Auf eine Seite des Papiers haben wir zuerst Bilder von alten Karten gedruckt (kann man z.B. hier kaufen). Sie können natürlich auch farbiges Papier verwenden oder den fertiggefalteten Hirsch bemalen oder mit Farbe besprayen.
  • Die Formen von Seite 2 bis 11 sind für den Kopf und ab Seite 12 gehören alle Formen zum Geweih.
  • Schreiben Sie auf jede einzelne Form die PDF-Seitenzahl, schneiden Sie die Formen aus und behalten Sie die Formen von einer Seite zusammen. Dies erleichtert beim Zusammenkleben die Suche nach dem Stück mit der passenden Nummer. Wir haben die Teile vor dem Computer zusammengeklebt, so konnten wir in der PDF-Vorlage nach dem Teil mit der passenden Nummer suchen.
  • Die Falzlinien haben folgende Bedeutung: Talfalten (v) — – — – —
    Bergfalten (^) – – – – – -.
  • Beim Zusammenkleben starten Sie von außen nach innen. Von klein bis groß, von knifflig zu einfach. Beginnen Sie mit dem Geweih. Wählen Sie eine der Geweihspitzen (z.B. auf Seite 12) und finden Sie das entsprechende Gegenstück. Kleben Sie immer erst alle zusammenpassenden Seiten der Form in Ihrer Hand zusammen und suchen Sie danach erst nach der nächsten passenden Form.
  • Wir haben die Formen erst gefalzt, wenn wir sie für’s Zusammenkleben benötigt haben – wir fanden das übersichtlicher. Sie können aber natürlich auch erst alles Ausschneiden, dann alles Falzen und danach alles Zusammenkleben.

Wenn Ihnen das Falten nach Zahlen zu simpel ist, dann sind Sie bestimmt bereit für das Buch «Papierskulpturen» von Richard Sweeney. Lassen Sie sich inspirieren von den wunderschönen Motiven aus Papier.

BuchcoverBuchcover