Sie sind hier: / Magazin / Gestalten

Das neue Jahr in schönem Leder

Jedes Jahr dieselbe schwere Entscheidung: Welche neue Agenda (schweizerisch für „Kalender“) soll ich kaufen? Die Aufteilung muss stimmen, die Grösse natürlich auch – und schön aussehen soll sie obendrein! Meist habe ich in den vergangenen Jahren zu Moleskine gegriffen, vor allem wegen des schlichten und haptisch ansprechenden Äusseren – aber es geht auch anders.

Auf einem Blog habe ich vom Passion Planner erfahren, einer etwas anderen Art Kalender, von einer jugen Frau erdacht und gestaltet, den man entweder in den USA bestellen oder herunterladen und im Copyshop seines Vertrauens selber ausdrucken kann (es wird einzig darum gebeten, dass man seinen Freunden in den sozialen Medien davon erzählt).

Wenn man die Selber-Ausdruck-Variante wählt, steht man zunächst mit einem Blätterhaufen da, der gebändigt werden möchte. Das Kriterium „schön aussehen“ ist also noch nicht erfüllt! Dem kann aber leicht Abhilfe geschaffen werden.

Hier ist die Anleitung für eine selbst kreierte Hülle für allerlei Papier, Akten, Notizen – oder eben die eigene Alternativ-Agenda:

Zutaten:

  • Das zu bändigende Papier
  • ein genügend grosses Stück Leder (wie gross? 2 x die Papiergrösse plus Rückendicke plus evt. eine Zugabe, wenn es eine Lasche geben soll, die man vorne umschlagen kann oder einen Deckel, der den oberen Teil schützt)
    Wählen Sie eine Lederdicke, die einerseits griffig und nicht zu dünn ist, aber andererseits nicht zu starr und elastisch genug, um sich gut um die Agenda zu legen.
  • ein Ordnerring-Mechanismus, der mit Nieten befestigt wird (oder ein simpler Ordner, den man bereit ist, zu opfern, in dem ein solcher Ordnerring-Mechanismus bereits vorhanden ist)
  • nach Belieben eine (Leder-)Schnur oder ein anderer Schliesmechanismus Ihrer Wahl (Klett, Magnete zum Aufkleben …)

Werkzeug:

  • Lineal, Bleistift, Schere, Locher, wenn vorhanden Nieten und Nietensetzer

Zunächst sollten Sie sich überlegen, wie Ihre Mappe am Ende aussehen soll. Soll eine Lasche oben drüber fallen, um den oberen Teil der Agenda zu schützen? Soll es eine Seitenlasche geben, die beim Schliessen um den vorderen Teil der Agenda gelegt wird? Beides ist bei meiner Agenda der Fall. Aber das kann man natürlich auch weglassen: Denn was gefällt, stimmt.

Je nach dem variiert jedoch die Grösse der Lederstücks, das Sie benötigen. Noch mal die Pi-mal-Daumen-Grössenangabe: 2 x die Papiergrösse plus Rückendicke plus evt. eine Zugabe für Laschen nach Wunsch.

Legen Sie für die gewünschte Position den Ringmechanismus mit dem Papier darin auf das Leder und zeichnen Sie besser zu viel als zu knapp an, wegschneiden können Sie später immer noch! Hier ist die eine Seite schon abgeschnitten:

Work in Progress - noch zu viel Leder! Und rechts eher zu wenig, aber dazu später mehr ...

Work in Progress mitten im Büro – mit noch zu viel Leder oben und links!

Und wie kommt der Ringmechanismus ans Leder? Wer einen Nietensetzer hat, kann es sich wahrscheinlich denken (Ringmechanismus mit Nieten am Leder befestigen, genau!).
Wer keinen Nietensetzer hat (wie ich zum Beispiel), geht einfach mit dem Leder und dem Ordner oder dem Ordnerring-Mechanismus in ein Handarbeits- oder Lederfachgeschäft. Dort können Sie den Ordnerringmechanismus mit Nieten am Leder befestigen lassen. Wenn Sie (wie ich) einen simplen Ordner ausschlachten, muss der Ringmechanismus natürlich zuerst daraus entfernt werden. Das hat in der Lederboutique in Bern sehr gut funktioniert.

Hier eine Ansicht des Ringmechanismus‘, nachdem er mit Nieten am Leder befestigt wurde:

Zur Verstärkung ein Rest-Stück Pappe. Recycling ist schliesslich in, da muss man also mitziehen.

Zur Verstärkung ein Rest-Stück Pappe. Recycling ist schliesslich in, da muss man also mitziehen.

 

Legen Sie nun das Papier ein und schliessen Sie die Mappe. Erst jetzt sehen Sie, wie viel Leder Sie links und rechts noch zu viel überstehen haben. Messen Sie dies aus und schneiden Sie das überstehende Leder weg. Wenn Sie eine Seitenlasche möchten, die Sie vorne um die Mappe legen können, müssen Sie auf der rechten Seite (aus der Draufsicht gesprochen) genügend Leder stehen lassen. Die Seitenlasche meiner Agenda liegt auf der Rückseite, daher habe ich das Leder links überstehen lassen.

Wenn Ihnen die Agenda noch zu wenig fest ist, können Sie ein Stück Pappkarton als Verstärker des Rückens nehmen. Wir vom Verlag haben vor einer Zeit sehr hübsche Post bekommen, die nach Wiederverwertung verlangt hat:

Hübsch, nicht?

Hübsch, nicht?

Selbst gestaltete Briefmarken von einer unserer kreativen Autorinnen

Mit selbst gestalteten Briefmarken von einer unserer kreativen Autorinnen

Gelocht, eingehängt, jetzt nur noch rechts bündig abschneiden!

Gelocht, eingehängt, jetzt nur noch rechts bündig abschneiden und fertig ist die Rückenverstärkung

Jetzt geht es ans Zuschneiden! Ich wollte sowohl eine obere als auch eine Seitenlasche, damit das Papier gut geschützt ist, daher habe ich oben und an einer Seite Leder stehen lassen.

 

Immer noch zu viel Leder, links muss noch einiges weg!

Immer noch zu viel Leder, links muss noch einiges weg!

Wie lang die seitliche oder obere Klappe sein soll, ist Geschmackssache. Probieren Sie aus, was Ihnen gefällt. Legen Sie das Leder um die Agenda und zeichnen Sie mit Lineal und Bleistift an, wo die Klappe aufhören soll. Besser zu gross als zu klein, weggeschnitten ist schnell (kleiner Pro-Tipp, ich habe es extra für Sie ausprobiert, was passiert, wenn man im Eifer des Gefechts oben zu viel abschneidet … dann muss man kleben. Ist aber auch hübsch! Perfekt kann ja jeder.)

Mit Löchern und Lederband

Mit Löchern und Lederband

Mit einem gewöhnlichen Locher lässt sich Leder bis zu einer gewissen Dicke gut lochen, wenn Sie ebenfalls ein Band um Ihre Agenda schlingen möchten.

Et voilà:

Das Ergebnis (auf dem Balkon des Haupt Verlages samt Kräutern im Schnee)

Das Ergebnis (auf dem Balkon des Haupt Verlages samt Kräutern im Schnee im Hintergrund)

Hier sieht man gut, dass ich bei der Lasche etwas zu enthusiastisch abgeschnitten hatte. Da hätte ich wohl mal besser dieses Buch hier konsultiert: Leder – Geschichte, Techniken, Projekte. Beim nächsten Mal hole ich mir vorher mehr Tipps daraus – versprochen!

    Die Agenda, stramm verzurrt, in ihrem natürlichen Lebensraum, dem Bürotisch. Die Lasche wird bei dieser Variante hinten umgeschlagen.

Die Agenda, stramm verzurrt, in ihrem natürlichen Lebensraum, dem Bürotisch. Die Lasche wird bei dieser Variante hinten umgeschlagen.

Lederreste, die geduldig auf das nächste DIY-Projekt warten:

Was vom Gebastel übrig blieb ...

Was vom Gebastel übrig blieb …

Schreiben Sie mir doch einen Vorschlag in den Kommentar, was ich daraus machen soll. Die (komplett subjektiv beurteilt) beste Idee wird verwirklicht :) Und schicken Sie uns Fotos von Ihren Mappen oder Kalendern, die Sie selbst verschönert, in Leder eingeschlagen oder sonstwie aufgepeppt haben! Ich möchte doch wissen, wie Ihre Projekte geworden sind. Bereit? Dann bitte hier entlang: verlag@haupt.ch



2 Kommentare zu “Das neue Jahr in schönem Leder

  1. Gute Idee, Johanna! Etwas zum Anstecken wäre wirklich nett … ich überlege mir etwas :) Mal sehen, ob es eine Projektidee in einem unserer Bücher gibt. Vielleicht kommen ja noch ein paar Ideen zusammen. Aber kleine Broschen wären sicher hübsch!

  2. Daraus werden garantiert wunderbare Lederblüten/ Rosen oder ähnliche Sorten,zum Anstecken oder Halsschmuck…
    Ein Lederflecht-Armband fände ich auch schick….

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.