Sie sind hier: / Magazin / Gestalten

Aus eins mach zwei: Einfacher Hocker aus Palettenholz

Kleine Hocker_FotoDie Qual der Wahl; Antje Rittermann hatte wieder einmal viele Ideen und Projekte für ihr aktuellstes Buch Einfach Holz. Unseren BlogleserInnen präsentiert Sie ein Bonusprojekt:

Was tun, wenn Gäste erwartet werden, die Sitzgelegenheiten nicht reichen, aber am Müllplatz draußen zufällig eine kleine Einwegpalette liegt? Richtig: Hocker bauen! Sparsame bekommen aus einer Einwegpalette (80 x 60 cm) zwei Hocker. Ganz nach Belieben sind diese entweder fest verschraubt oder sogar zusammenklappbar.

Material:
kleine Einwegpalette (80 x 60 cm)
Holzschrauben
Rundholz, ø 6 mm (zum Verdecken der Schraubenköpfe)
Rundholz, ø 8 mm (für die Drehachse)
2 Unterlegscheiben (Innendurchmesser 8 mm)
Scharnier und passende Schrauben

Werkzeug:
Meterstab
Winkel
Bleistift
Winkelmesser
Japansäge
Akkuschrauber und Bits
eventuell Ständerbohrmaschine
Holzbohrer (6 und 8 mm)
Kuhfuß, Hammer und Zange (zum Auseinandernehmen der Palette)
Schleifpapier

Fertige Größe:
Sitzfläche 33,5 x 25 cm, Höhe 43,5 cm

Und das geht so:
Nehmen Sie die Palette zunächst komplett auseinander. (Keine Sorge, es macht nichts, wenn Ihnen dabei einige der Latten reißen). Für einen klappbaren Hocker benötigen Sie folgende Teile:

Sitzfläche:
3 Latten à 33,5 x 7 x 1,3 cm
Versteifung Sitzfläche: 1 Leiste à 25 x 3,5 x 1,3 cm, 1 Leiste à 25 x 3 x 1,3 cm (die Breite der Leisten muss nicht unterschiedlich sein, bei mir ist sie beim Holzspalten so entstanden; die Breite dieser Leisten bestimmt die Länge für den Anschlag)

Anschlag Sitzfläche:
1 Leiste à 27 x 2 x 1,3 cm
Beine : 4 Leisten à 46 x 3,5 x 1,3 cm mit Winkel oben 22°, Winkel unten 30°
Versteifung Beine: 2 Leisten à 21 x 3,5 x 1,3 cm und 2 Leisten à 24,4 x 3,5 x 1,3 cm

Kleine-Hocker_ZeichnungSägen Sie die Teile zu. Für die Beine und die Versteifungen werden die Palettenlatten halbiert. Es kommt dabei nicht unbedingt auf den Millimeter an. Sie können also hier auch die gerissenen Latten verwenden und diese einfach mit der Axt ganz spalten.
Bauen Sie nun die Sitzfläche zusammen. (Auf dem Foto sehen Sie dafür zwei Varianten).
Leimen oder schrauben Sie die Latten der Sitzfläche auf die Versteifungsleisten, sodass die Außenkanten bündig abschließen.
Bohren Sie die Bohrung für die mittlere Versteifung, die gleichzeitig als Drehachse dient, in die Beine. Diese Bohrung sollte absolut senkrecht verlaufen. Das gelingt am besten mit einer Ständerbohrmaschine. Haben Sie keine, bitten Sie einen Helfer, darauf zu achten, dass Sie den Akkuschrauber senkrecht halten und Sie gegebenenfalls zu korrigieren.
Fädeln Sie die Beine auf das Rundholz (Unterlegscheiben nicht vergessen!) und versteifen Sie je ein Beinpaar oben und unten mit den schon zugesägten Leisten. Das innere Beinpaar wird mit einem Scharnier an der oberen Versteifung von unten an den Sitz geschraubt. Für das äußere Beinpaar schrauben Sie einen Anschlag von unten an die Sitzfläche. Mit Schleifpapier werden eventuell raue Stellen, vor allem auf der Sitzfläche, geglättet und Ihr Klapphocker ist fertig!

 

Buchcover