Ehrensperger, Marc

Erfolgsvoraussetzungen von Public Private Partnership im öffentlichen Hochbau

Select

Eine Zwischenbilanz für die Schweiz mit besonderer Berücksichtigung der Kantone

ISBN: 978-3-258-07343-9

Schriftenreihe des Instituts für Öffentliche Dienstleistungen und Tourismus. Beiträge zum Öffentlichen Management 21
1. Auflage 2007
XXX + 484 Seiten, 40 Abbildungen, 26 Tabellen
kartoniert, 14,8 x 22,2 cm, 769 g
Haupt Verlag
CHF 89.00 (UVP) / EUR 89.00 (D) / EUR 91.50 (A)

Das Investitionsvolumen in die öffentliche Infrastruktur steigt weltweit kontinuierlich an. Gleichzeitig kommen die öffentlichen Haushalte immer mehr an ihre Grenzen, nimmt doch der Verteilungskampf um die öffentlichen Mittel stetig zu. Im Bereich der Bereitstellung von Infrastruktur bietet sich hier eine Alternative an, die eine verstärkte Zusammenarbeit des Staates mit privaten Partnern propagiert: Public Private Partnership (PPP). Diese Form der Kooperation mit Privaten ist heute ein weltweiter Trend.
Aufgrund ihrer Tradition der engen Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft kennt die Schweiz bereits PPP-ähnliche Modelle und scheint geradezu prädestiniert für eine weiterführende Zusammenarbeit im Rahmen von PPP. Indessen konnte sich der obige Trend trotz eines regen Politiktransfers aus dem Ausland hierzulande nur ansatzweise etablieren.
Ausgangspunkt des vorliegenden Buches bildet dieses schweizerische Phänomen der Zurückhaltung in der Umsetzung von PPP-Projekten. Die Untersuchung richtet den Fokus dabei auf den öffentlichen Hochbau. Anhand von Interviews mit relevanten schweizerischen Akteuren und einer schweizweiten Befragung der Kantone werden die Gründe für diese Zurückhaltung erörtert. Hierbei werden die schweizerischen Rahmenbedingungen eingehend beleuchtet und Vergleiche mit dem Ausland angestellt. Auf Basis der umfassenden Analyse von hemmenden Faktoren für die Umsetzung von PPP im öffentlichen Hochbau werden schliesslich schweizspezifische Erfolgsvoraussetzungen formuliert.

Marc Ehrensperger
Marc Ehrensperger (1973) studierte an der Universität St. Gallen (HSG) sowie am Institut de hautes études en administration publique (IDHEAP) in Lausanne Staatswissenschaften und Public Management. Nach mehreren Jahren bei Arthur Andersen, wo er im Business Consulting tätig war, nahm er 2003 berufsbegleitend das Doktorandenstudium an der Universität St. Gallen (HSG) auf. Er promovierte mit der vorliegenden Arbeit 2007 bei Prof. Dr. Kuno Schedler. Heute arbeitet Marc Ehrensperger als Projektleiter in der Unternehmensberatung mit Fokus auf öffentliche Institutionen bei PricewaterhouseCoopers.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten