Schüpbach, Marianne (Hrsg.) / Slokar, Ana (Hrsg.) / Nieuwenboom, Wim (Hrsg.)

Kooperation als Herausforderung in Schule und Tagesschule

Select ISBN: 978-3-258-07849-6

Prisma - Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive 25
1. Auflage 2013
154 Seiten, 9 sw Abb., 14 Tabellen
kartoniert, 15.5 x 22.5 cm, 262 g
Haupt Verlag
CHF 39.00 (UVP) / EUR 39.00 (D) / EUR 40.10 (A)

Das Thema Kooperation rückt in jüngster Zeit im Zusammenhang mit Schul- und Unterrichtsentwicklung in den Fokus des Interesses, insbesondere bei der Umsetzung einer integrativen Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in der Regelklasse und im Zuge des Aufbaus von Tagesstrukturen bzw. Tagesschulen. Eine professionelle Zusammenarbeit an Schulen wird in einer Vielzahl von Studien im Bereich der Schul- und Unterrichtswirksamkeitsforschung als ein wichtiges Element für eine bessere Bewältigung von organisatorischen Anforderungen, eine Entlastung und Professionalisierung sowie eine optimale Gestaltung des Lernens betrachtet. Zusätzlich wird im Zusammenhang mit dem aktuellen gesellschaftlichen und familialen Wandel die Forderung nach veränderten Zuständigkeiten von Familie und Schule geäussert. Dabei stellt sich die Frage, wie sich eine zeitgemässe Kooperation zwischen Schule und Elternhaus gestaltet. Im vorliegenden Band werden Ergebnisse aktueller Studien aus der Schweiz und Deutschland vorgestellt.

«Zahlreiche weiterführende Ideen und innovative Anregungen für die eigene Schulentwicklung.»
Schulmanagement

Marianne Schüpbach
Prof. Dr. Marianne Schüpbach, Universität Bern, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schul- und Unterrichtsforschung. Arbeitsschwerpunkte: Empirische Schul- und Unterrichtsforschung, ganztägige Bildung und Betreuung (Ganztagsschule), Wirksamkeitsforschung (Klassenwiederholung, Ganztagsschule), multiprofessionelle Kooperationen in Schule und Unterricht.

Ana Slokar


Wim Nieuwenboom
Wim Nieuwenboom, Universität Bern, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung Schul- und Unterrichtsforschung, und Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Soziale Arbeit, Institut Soziale Arbeit und Gesundheit. Arbeitsschwerpunkte: Bildungspsychologie, Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen, Abhängigkeit und Sucht, Quantitative Forschungsmethoden und Statistik.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten