Schönbächler, Marie-Theres (Hrsg.) / Becker, Rolf (Hrsg.) / Hollenstein, Armin (Hrsg.) / Osterwalder, Fritz (Hrsg.)

Die Zeit der Pädagogik

Select

Zeitperspektiven im erziehungswissenschaftlichen Diskurs

ISBN: 978-3-258-07537-2

Prisma - Beiträge zur Erziehungswissenschaft aus historischer, psychologischer und soziologischer Perspektive 13
1. Auflage 2010
302 Seiten, 15 Abbildungen und 13 Tabellen
kartoniert, 15,5 x 22,5 cm, 504 g
Haupt Verlag
CHF 49.00 (UVP) / EUR 49.00 (D) / EUR 50.40 (A)

Zeit ist in der öffentlichen Diskussion über Erziehung eine konstitu­tive Bestimmung. Dabei wird sie sehr unterschiedlich gefasst: Erziehung wird verstanden als ein Prozess, der zeitlich konsekutiv geordnet werden muss. Es wird aber auch von einer Erziehungszeit der Eltern gesprochen und von der Schulzeit im Lebenslauf. Unterricht und Didaktik verlangen von den Lehrpersonen ein Zeitmanagement. Über Schulanfang, Schul­ende und Dauer der Schulzeit wird politisch debattiert. Aber weit dar­über hinaus werden Erziehung und Bildung selbst zum Instrument, mit dem in der Gegenwart die Zukunft, die Zeit des einzelnen Menschen und sogar der ganzen Gesellschaft berechenbar werden sollen. Trotz dieser Zentralität der Dimension «Zeit» ist die theoretische Diskussion darüber wenig entwickelt. Der vorliegende Band diskutiert aus soziologischen, pädagogisch-psychologischen und historischen Perspektiven die Zeit­dimensionen von Erziehung.

Marie-Theres Schönbächler
Marie-Theres Schönbächler: 1982 Primarlehrerinnendiplom - bis 1996 Unterrichtstätigkeit - 1996-2001 Studium der Pädagogik, Soziologie und Allgemeinen Ökologie an der Universität Bern - 2001 Lizentiat - 2001-2007 Assistentin, Pädagogische Psychologie, Universität Bern -
2006 Promotion - seit 2001: Berufstätigkeiten in der Lehrerbildung, Bildungsforschung und Bildungsverwaltung

Rolf Becker
Rolf Becker: 1980-87 Studium der Soziologie, Sozialpsychologie, Politikwissenschaft und Zeitgeschichte an der Universität Mannheim (Diplom Soziologie 1987) - 1991 Promotion (Soziologie) - 1999 Habilitation (Soziologie) - Seit 2004 Ordinarius für Bildungssoziologie an der Universität Bern

Armin Hollenstein
Armin Hollenstein: 1984 Lizentiat in Pädagogik - 1995 Dissertation - 2000 Titularprofessur für Didaktik der Mathematik an der Universität Bern -
Seit 2001 Dozent am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Bern

Fritz Osterwalder
Prof. Dr. Fritz Osterwalder ist Ordinarius für Allgemeine Pädagogik an der Universität Bern.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten