Holenstein, André (Hrsg.) / Meyer Schweizer, Ruth (Hrsg.) / Perrig-Chiello, Pasqualina (Hrsg.) / Rusterholz, Peter (Hrsg.) / von Zimmermann, Christian (Hrsg.) / Wagner, Andreas (Hrsg.) / Zwahlen, Sara Margarita (Hrsg.)

Glück

Select

Referate einer Vorlesungsreihe des Collegium generale der Universität Bern im Frühjahrssemester 2010

ISBN: 978-3-258-07689-8

Berner Universitätsschriften 56
1. Auflage 2011
291 Seiten, 25 Abb., 1 Tab., 2 Übers.
kartoniert, 15,5 x 22,5 cm, 530 g
Haupt Verlag
CHF 49.00 (UVP) / EUR 41.00 (D) / EUR 42.20 (A)

«Glück ist immer das, was man dafür hält.» Diese Aussage Ingrid Bergmans erfasst die Vielschichtigkeit des Wortes «Glück» und die enorme Breite und Individualität der Glückserfahrungen. Die deutsche Sprache unterscheidet nicht zwischen Glück als äußerem Geschehen im Sinne von «luck» und Glück als Gemütszustand im Sinne von «happiness». Eine inhaltliche Bestimmung ergibt sich nur durch zusätzliche Bezüge, wie z.B. auf verschiedene Zeithorizonte oder Systeme wie Individuum, Familie, Gesellschaft. Zudem müssen wir fragen: Wie verändern sich Begriffe und Ansprüche im Verlauf der Geschichte? Wer ist verantwortlich für Glück und Unglück - Gott, das Schicksal, der Zufall, die Gesellschaft? Oder sind die Einzelnen wirklich ihres Glückes Schmied und damit womöglich dem Zwang zum Glück ausgesetzt? Sind wir fähig, unserem Leben im Glück wie im Unglück einen Sinn zu geben?
Ziele der diesem Band zugrundeliegenden Vorlesungsreihe waren, den diffus und undifferenziert verwendeten Begriff «Glück» zu untersuchen, seine Vielfalt und seinen Bedeutungswandel aufzuzeigen und auch vergessene Aspekte wieder ins Bewusstsein zu rufen. Die Beiträge gruppieren sich - nach eher grundlegenden Themen am Anfang und einer Einführung zum Thema «Glück im Lebenslauf» - entlang lebensgeschichtlicher Abschnitte. Eine zusammenfassende Übersicht aus philosophischer Perspektive schließt die Reihe ab.

Aus dem Inhalt
Vorwort: Die Herausgeberinnen und Herausgeber
Ulrike Tanzer: Über das Glück in der Literatur
Alexander Berzin: The Sources of Happiness According to Buddhism
Cornel Zwierlein: Glück und Sicherheit in der Politik der Aufklärung und in der Gegenwart
Jürg Kesselring: Zum Glück brauchen wir unser Gehirn! Neurologische Aspekte zum Glück
Willibald Ruch und René T. Proyer: Positive Psychologie: Zum Glück geboren?
Christian Alt und Andreas Lange: Glück aus der Perspektive der Kinder
Hans-Jörg Uther: Hans im Glück. Vom Glück im Märchen
Josef H. Reichholf: Glück der Verliebtheit - eine evolutionäre Spurensuche
Klaus Schneewind: Familienglück - Familienleid
Bruno S. Frey und Alois Stutzer: Ökonomische Analyse des Glücks: Inspirationen und ­Herausforderungen
Pasqualina Perrig-Chiello: Glücklich oder bloss zufrieden? Hintergründe und Fakten zum Paradoxon des Wohlbefindens im Alter
Andreas Wagner: Alt und lebenssatt - Alttestamentliche Vorstellungen über das Glück im Leben
Annemarie Pieper: Was braucht der Mensch zum Glück?

André Holenstein


Ruth Meyer Schweizer


Pasqualina Perrig-Chiello
Pasqualina Perrig-Chiello, Studien an den Universitäten Fribourg und Bern.
Lehrtätigkeit an den Universitäten Basel, Bern, Saarbrücken mit Schwerpunkt Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Entwicklungsdiagnostik.
Forschungsschwerpunkte: Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, differentielle Psychologie, Wohlbefinden und Gedächtnis.

Peter Rusterholz


Christian von Zimmermann


Andreas Wagner
Andreas Wagner, Ausserordentlicher Professor für Altes Testament

Sara Margarita Zwahlen

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Weitere Produkte zu diesem Sachgebiet:


* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten