Debray, Régis

Einführung in die Mediologie

Select ISBN: 978-3-258-06577-9

1. Auflage 2003
256 Seiten,
kartoniert, 15 x 21,5 cm, 380 g
Haupt Verlag
CHF 48.00 (UVP) / EUR 48.00 (D) / EUR 49.40 (A)

Die Mediologie, von Régis Debray begründet und in Frankreich bereits als interdisziplinäre, kulturwissenschaftliche Richtung etabliert, analysiert die Vermittlungen, mit denen Ideen in Kraft gesetzt werden und über die Jahrhunderte wirken. Die Mediologie unterscheidet sich also von einer allgemeinen Soziologie der Medien und von verwandten Disziplinen (Kommunikationstheorie, Semiotik usw.). Sie besteht in der historischen und systematischen Untersuchung der Interaktionen zwischen Technik und Kultur. Die Mediologie konzentriert sich auf die symbolischen Effekte der technischen Innovationen - inbesondere auch auf deren politischen Effekte - sowie auf das kulturelle Umfeld, in dem technologischer Wandel möglich ist. Ihr Objekt ist nicht die Kommunikation, sondern die Vermittlung als grundsätzliche Dimension jeder Kultur. In diesem Sinne kann sie sich ebenso gut mit dem Ursprung des Christentums wie mit den kulturellen Konsequenzen des Internets befassen, aber auch mit Schrift, Druck, Kunst, Literatur, Transportsystemen, Archivierungstechniken, politischen Organisationen, Institutionen usw.
Debrays Einführung fasst nun die wichtigsten inhaltlichen Ergebnisse früherer Publikationen zur Mediologie in einer leicht zugänglichen Form zusammen. Die Originalpublikation erschien bei Presses Universitaires de France.
Zeitgleich erscheint im WUV Universitätsverlag, Wien, eine Publikation zur Mediologie von Frank Hartmann: Mediologie. Ansätze einer Medientheorie der Kulturwissenschaften. WUV 2003. 208 Seiten, broschiert, EUR 19.80/CHF 35.-, ISBN 3-85114-801-0.

«Der Band enthält eine Fülle interessanter Einsichten und sollte für alle Pflichtlektüre sein, die sich nicht an eine unkritische Akzeptanz der Medien- und Informationsfluten gewöhnen möchten.»
Deutsche Jugend, Heft 6, 2004

Régis Debray
Régis Debray, bekannt geworden als politischer Aktivist und als Schriftsteller, Intellektueller und Theoretiker. Seine Freundschaft mit Fidel CASTRO und Che GUEVARA in den 1960er Jahren ist untrennbar mit seinem Engagement in der südamerikanischen Guerillabewegung verbunden. 1967 wurde DEBRAY verhaftet und verbrachte drei Jahre in bolivianischen Gefängnissen. Nach seiner Rückkehr nach Europa setzte er sich als Schriftsteller durch. DEBRAYS polemischer Essai Le Pouvoir intellectuel en France (1979) war ein erster Schritt zu einer allgemeinen Reflexion über die Rolle der Medien und deren Einfluss in der Gesellschaft, was ein paar Jahre später zur Begründung der Mediologie als neuer geisteswissenschaftlicher Disziplin führte. DEBRAY unterrichtet an der Universität Lyon-III.
Zahllose Publikationen, u.a.: Cours de Médiologie générale (Paris 1991) - Introduction à la Médiologie (Paris 2000 - deutsche Ausgabe in der Reihe «Facetten der Medienkultur»: Einführung in die Mediologie [Bern 2003]) - Dieu, un itinéraire (Paris 2001) - Le feu sacré (Paris 2003).

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten