Hebeisen, Kurt Beat

Spurensuche nach dem Ursprung der Kunst

Select

Von den Zeichen der Natur zu den Zeichen der Kunst

ISBN: 978-3-258-07435-1

1. Auflage 2009
208 Seiten, 179 mehrheitlich farbige Abbildungen
gebunden, 23,5 x 26 cm, 1094 g
Haupt Verlag
CHF 14.90 (UVP)

Von diesem vergriffenen Buch haben wir nur noch wenige Exemplare in unserer Buchhandlung in Bern.
Für Kunden aus dem Ausland: Wenn Sie dieses Buch bestellen möchten, kontaktieren Sie uns bitte per Bestellformular.

Wann und wie gelang es dem Menschen im Verlaufe seiner Evolution, die in der gesamten Natur liegenden Anregungen zu entdecken, umzuformen und daraus seine eigenen Bildzeichen, seine nur ihm eigene Kunst zu schaffen?
Mit dieser Fragestellung hebt sich «Spurensuche» von den herkömmlichen Publikationen über Kunst und Ur-Kunst ab. Kurt Hebeisen wendet sich in seinem hochwertig ausgestatteten Buch besonders den erstaunlichen gestalterischen Grundlagen und Impulsen zu, die in der Natur als «Naturprinzipien» geborgen und verwurzelt sind. Dies führt ihn zur Feststellung: «Kunst» ist eigentlich eine Erfindung der Natur.
Der bildgestalterische Ansatz steht im Zentrum: Kunst wird nicht nur gedacht – sie muss auch gemacht werden. Die Ausführungen werden von zahlreichen – meist vor Ort aufgenommenen – Bildbeispielen getragen. Durch das Eingehen auf die gestalterischen Grundimpulse gewinnen die Leser in einer übersichtlichen Synthese fundierte neue und überraschende Einblicke in die weite und differenzierte Welt der Gestaltung. Die Kunst wird als vielschichtiges Ganzes, als umfassendes, weltweit verbreitetes menschliches Phänomen fassbar gemacht.

«Eine spannende Zeitreise und eine köstliche Geschichtsstunde der besonderen Art erwarten Fans und Bücherwürmer, die sich gern auf Abenteuer einlassen, wie sie das Leben in frühester Zeit schrieb.»
Rattus libri, April 2012

«Insgesamt liegt hier ein opulent bebilderter Band vor, der Kunstliebhabern und historisch Interessierten gleichermassen Anregungen und Informationen anbietet. Sowohl die verschiedenen Fragestellungen als auch die Art und Weise der Beantwortung lassen Raum für eigene Überlegungen, Herangehensweisen und weiterführenden Auslegungen.»
GEW AJuM, April 2010

«Schritt für Schritt, anschaulich und nachvollziehbar, entfaltet Hebeisen seine Argumentation für die These, dass Kunst eigentlich eine Erfindung der Natur und der Mensch – selbst ein Wesen der Natur – dabei nie nur Zuschauer ist. Schwerpunkt von Hebeisens sehr interessant zu lesender «Spurensuche» bleibt die Rückverfolgung der Frage: Wie fand der Mensch überhaupt zur Kunst?»
Kunsthandwerk & Design, Mai/Juni 3/09

«Das sorgfältig gestaltete Buch zeigt Kunst als vielschichtiges Ganzes, als umfassendes, weltweit verbreitetes menschliches Phänomen und Wunder.»
ProgrammZEITUNG, Juni 09

«Kurt Hebeisen wendet sich in seinem hochwertig ausgestatteten Buch besonders den erstaunlichen gestalterischen Grundlagen und Impulsen zu, die in der Natur als «Naturprinzipien» geborgen und verwurzelt sind.»
Grüner Spiegel, 2/09

«Der Band ist angemessen illustriert und wird sowohl das kunsttheoretisch interessierte Publikum ansprechen als auch den Frühgeschichtler.»
EKZ Informationsdienst, Juli 09

«Das Buch mit seinem informativen Bildmaterial und den erklärenden Texten lädt ein, sich auf eine Zeitreise zu begeben, stets Bezug nehmend auf die Wahrnehmung des heutigen Menschen.»
Werkspuren, 3/09

«Nach dem Lesen von Hebeisens Bildband wird man vor allem besser Bescheid über Urzeitkunst wissen. Besonders hoch anzurechnen ist dem Autor sein allgegenwärtiges und wissensreiches Bestreben, die Urkunst weniger zu deuten als sie vielmehr in ihrem vollständigen Entstehungsumfeld nacherlebbar zu machen. Im Zentrum stehen ausgewählte Bilder, deren Erklärungen sind so umfassend, skizzenhaft, spekulativ und vorsichtig, dass man nicht anders kann, als mit Hebeisen in ein kindliches Staunen über die Kunst unserer Urahnen einzufallen.»
Roter Dorn, Juli 09

«Durch das Eingehen auf die gestalterischen Grundimpulse gewinnen die Leser in einer übersichtlichen Synthese fundierte neue und überraschende Einblicke in die weite und differenzierte Welt der Gestaltung.»
gesundheit.com, April 09

«Die Kunst wird als vielschichtiges Ganzes, als umfassendes, weltweit verbreitetes menschliches Phänomen fassbar gemacht.»
carpet24, März 09

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten